Gärn ha

"Auso, wett mi gärn hesch, denn . . . ." Kennen wir diesen Satz nicht alle, egal in welchem Zusammenhang. Bei uns kommt dieser äusserst selten vor, und wenn, dann von Roberto, und nur - also wirklich, nur - wenn er beim Kartenspiel verliert. Und natürlich lass ich ihn nicht gewinnen, trotz aller Liebe. Denn, mein Roberto gewinnt sonst meistens. Aber bein Jokerspiel war es beispielsweise heute Abend schon etwas bitter für ihn, 12:2

Sonst gewinnt er ja regelmässig. Sei es beim Mühlespiel, beim erwähnten Joker oder bei den im Moment rege gespielten Dinge auf Facebook. Obwohl, bei FB gewinne ich auch recht häufig gegen Roberto. Ihr ahnt es, wir spielen gerne gegen- und auch miteinander. Wobei, das Miteinander ist im Moment etwas schwierig, dazu fehlen die Partner, damit wir uns wieder zusammentun können. 

Da die Grenzen immer noch dicht sind, und wir offiziell erst am 18. Mai wieder öffnen dürfen, haben wir viel Zeit, um am Abend zu spielen. Der Tag ist nach wie vor angefüllt mit den täglich Arbeiten, um unser B&B bezugsbereit zu halten. Auch machen wir grosse Spaziergänge mit unserem Tirass, ihm geht es im Moment ziemlich gut. Aber nach dem Nachtessen möchten wir nicht nur vor dem Fernseher sitzen, und deshalb spielen wir. A-propos Spiele. Nächste Woche soll ein Bundesligaspiel übertragen werden. Dann wird Roberto ganz sicher hin und weg sein, und die 90 Minuten Spiel in vollen Zügen geniessen. Auf den Ausgang werde ich mit all meinem "Gärn ha" keinen Einfluss nehmen können. Hauptsache ist, der Fussball ist - wenigstens auf dem Bildschirm - zurück.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0