2500 Kilometer

Alle, die schon bei uns waren, wissen, dass wir unmöglich so weit weg wohnen. Es sind so ca. 450 km, also sozusagen ein Kurztripp, wenn man bedenkt, das der grösste Teil über die Autobahn führt.  Die 2500 Kilometer ist die Strecke, welche ich in den letzten sechs Monaten mit Tirass zurückgelegt habe. Also, ich bin schon ziemlich stolz auf uns, und habe unserem Grossen den Rücken gestreichelt. Denn er ist ja schon weiter als ich gelaufen, getrabt oder gesprungen; zwischendurch zählt auch der Schrittzähler von Roberto. Wenn ich die 2500 Kilometer mit der Wegstrecke nach Lenzburg umrechne, dann wäre ich schon 5,5 Mal die Tour gewandert, und befände mich im Moment auf der Wanderung nach Montabone. Und so frage ich mich, wieso nicht wirklich mal die Strecke erwandern? Wir können uns ja in der der gästefreien Zeit genau die Zeit nehmen. Ihr seht, ich bin immer noch von der Idee "besessen", einmal mit unserem Grossen Schweizer Sennenhund eine grosse Fernwanderung zu unternehmen. Nicht einmal ein Viertel des Weges wäre es, an die ligurische Küste zu wandern. Ihr seht, die Ambitionen sind da. Vielleicht möchte ja jemand mitmachen . . .

Doch zuerst kriegen wir seine Anfälle in den Griff, bevor wir überhaupt mit der Planung beginnen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0