Viel Arbeit für Stevo

Ihr wisst, Stevo ist unser guter Geist des Anwesens. Er weiss, wo was zu tun ist, aber er nimmt sich manchmal auch etwas zu viel vor. Vor allem hat er nicht nur uns, welche nach ihm rufen, sondern so die einen oder anderen "Stranieri" und Eingesessenen in Montabone, die ebenfalls auf seine gute Arbeit angewiesen sind. Kommt hinzu, dass bei uns immer wieder Unvorhergesehenes passiert, welche seine Aufmerksamkeit erfordert.  So würde es bis zur Ankunft unserer ersten Gäste ziemlich knapp, wenn er die ganze Fassade des Gästehauses restaurieren müsste. So hat er nun etwa die Hälfte geschafft, und uns gefällt es sehr gut. Ich habe wie gewohnt Bilder am Schluss beigefügt. In den nächste Tagen erstellt Stevo dann noch unseren Parkplatz für die Gäste neu. Bis anhin wucherte auf dem Platz das Unkraut ungehindert, ein Plattenbelag wird diesem nun Einhalt gebieten. Auch der unschöne "Maschendrahtzaun" wird einer kleinen Mauer Platz machen. Aber auch auf dieser wird wieder ein Zaun installiert, so, dass keine Tiere wie Wildschweine unser Terrain betreten können. Von wegen Tieren: kürzlich habe ich den Wassernapf von Tirass vor der Haustüre aufgehoben und mit Frischwasser aufgefüllt. Und als ich diesen wieder hinstellen wollte, sah ich, dass darunter eigentlich ein grosser Feuersalamander sass . . . Der Schrecken kam im Nachhinein. Wobei sie ja für uns nicht gefährlich und eigentlich ganz schöne Tiere sind. Aber so ganz daran gewöhnt habe ich mich noch nicht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Werner Fehlmann (Freitag, 08 März 2019 10:55)

    Viel Arbeit �� kommt da wieder Abrieb drauf ..? Alte Mauer sieht gut aus .... Aber halt ungeschützt gegen Feuchtigkeit ..��?