Staubige Füsse

Ich hab es sicherlich schon erwähnt, dass unser Hund bei Temperaturen um und über 30 Grad den Tag lieber am Schatten verschläft, und nur etwas ganz Spannendes ihn in Bewegung setzen kann. Daher beschränken sich unsere Spaziergänge auf den frühen Morgen und späteren Abend. Vor kurzem habe ich einen schönen Rundgang über die Hügel von Acqui Terme und Strevi entdeckt. Schön ausgeschildert, jedoch ohne Angabe der Länge. Und da ich unseren Vierbeiner nicht über Gebühr bei hohen Temperaturen anstrengen wollte, gab es die Wanderung in zwei Etappen. Sie ist rund 8 km lang und ist aus meiner Sicht aus gesehen einfach traumhaft. Ich wage mir kaum vorzustellen wie es ist, wenn im Herbst klare Sicht herrscht, und sich der Alpenkranz zeigt.  Ob ich da vor lauter Ah und Oh noch vorwärts käme? Für unsere Gäste, welche gerne wandern, ein Muss. Heute wie gestern standen überall die Traktoren mit ihren Anhängern bereit, um die Reben aus der Lese aufzunehmen. Die Moscatotraube war reif. Ich könnte euch noch so vieles erzählen, aber schaut doch einfach die Bilder an, sie sprechen für sich. Was das alles mit staubigen Füssen zu tun hat? Ganz einfach. Jedes Mal, wenn ich auch von nur kurzen Ausflügen mit unserem Hund retour komme, muss ich mir die Füsse waschen, der Staub von den trockenen Wegen dringt überall rein. Selbst wenn ich den kurzen Weg bei uns zum Feigenbaum gehe - der trägt im Moment supersüsse Früchte  - ist danach ein Fussbad fällig. So, aber jetzt die Bilder.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Esther (Sonntag, 09 September 2018 21:30)

    Wunderschön die Bilder znd toll die Geschichte dazu.