Die Gedanken in Lenzburg

Kurzentschlossen haben wir unsere gästefreien Tage für einen kurzen Wanderurlaub in Crans-Montana genutzt. Schön war's, wir genossen die kühlen Nächte und die anngenehme Wandertemperatur. Erholt und voller Freude für die Ankunft unserer Gäste sind wir nun wieder hier - jedoch, meine Gedanken schweifen immer wieder ab zum Geschehen in Lenzburg. Was über viele Jahre hinweg ein fester Bestandteil in meinem beruflichen wie privaten Leben war, ist heute nun weit entfernt.  Da werden in der Fremde viele tolle Erinnerungen wach. Meinem Sohn, welchem ich  mit Stolz und auch feuchten Augen applaudierte, wie er als Jungtambour am Zapfenstreich auftrat. Die Umzüge, die fröhlichen Menschen, das Gefühl der Zusammengehörigkeit, das Feuerwerk und der einzigartige Umzug mit den Laternen. Am letzten Manöver vor zwei Jahren wusste ich ja schon von unserem Umzug ins Piemont, aber machte mir natürlich noch keine Gedanken übers nächste Manöver. Aber da wir das Haus voller Gäste haben, ist an ein Dabeisein nicht zu denken. Doch die Bilder werde ich mir anschauen, und die Erinnerungen mit einem wehmütigen "Honululu" begrüssen.  Und in zwei Jahren? Ich werde planen und mir die Zeit frei halten. Allen Lenzburgern, welche diese Zeilen lesen, wünsche ich ein tolles Jugendfest mit farbenfrohem Manöver. HONOLULU!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0